NOTRUF:  1 1 2

Wer sich einmal der Feuerwehr verschrieben hat, der bleibt ihr in der Regel auch stets verbunden und das auch über die aktive Dienstzeit hinaus. Das Alter ist kein Grund aus den Reihen der Feuerwehr auszuscheiden. Zwar endet die Mitarbeit in den aktiven Einsatzeinheiten mit Erreichen des 63. Lebensjahres per Gesetzgebung, jedoch werden die ehemaligen Einsatzkräfte automatisch als Mitglieder in die Alters- und Ehrenabteilungen aufgenommen. Damit reißt auch nach Beendigung der aktiven Laufbahn der Kontakt zur Feuerwehrarbeit nicht ab.

Viel zu wichtig sind die Erfahrungen der verdienten Kameraden, als dass man auf ihr Wissen und ihren Rat verzichten kann.

Eine Mitarbeit in den Einsatzabteilungen und die damit verbundene Unterstützung der Einsatzkräfte ist auch nach dem Übertritt in die Alters- und Ehrenabteilung möglich, lediglich der aktive Einsatzdienst ist dann ausgeschlossen.

Die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilungen nehmen an allen Veranstaltungen ihrer Feuerwehren teil, und zählen somit zum festen Bestandteil der Feuerwehr.


Mit kameradschaftlichen Grüßen

Dirk Bremer (Ortsbrandmeister)